„Neuland entdecken“ mit Geocaching Geocache für Bielefelder Bildungshaus entwickelt

Seit Anfang Oktober haben Spaziergänger und Gäste die Möglichkeit, das Seminar- und Tagungszentrum Haus Neuland in Bielefeld-Sennestadt und den umgebenden Teutoburger Wald per Geocache zu erkunden. Der Haus Neuland-Cache ist ein sogenannter Multicache. Mithilfe von Fragen, die durch Hinweise auf der Website Haus Neulands (www.haus-neuland.de) und in der unmittelbaren Umgebung beantwortet werden müssen, bekommt man die richtigen Zahlen für eine Rechenaufgabe, deren Lösung die Zielkoordinaten ergibt. Diese Koordinaten weisen dann zum Versteck des Schatzes. Gäste des Hauses bekommen Informationen zum Cache direkt an der Rezeption und können sich dort ein GPS-Gerät ausleihen.

 

„Die digitale Schatzsuche macht Spaß und aus pädagogischer Sicht steckt viel Potential darin. Deshalb haben wir den Cache entwickelt und nutzen ihn im Rahmen unseres Projekts JuMP (Jugend, Medien, Partizipation) auch in Workshops und Seminaren“ erläutert die Medienpädagogin Julia Behr. Weitere Infos zum Neuland-Cache gibt es unter http://www.geocaching.com/geocache/GC4GD3J_neuland-entdecken.

 

 

Zum Hintergrund:

Beim Geocaching handelt es sich um eine digitale Schatzsuche mit Hilfe von GPS-Navigation. Kleine Schätze, in Filmdosen oder anderen kleinen wasserdichten Behältern werden in der Stadt, im Park oder im Wald versteckt. Geocacher vernetzen sich häufig in Online-Foren und erfahren dort von Caches in der jeweiligen Umgebung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0